Kunst to go: Im Postkartenständer vor dem Kulturhaus (Marienstraße 5-6) sind ab sofort zehn Motive von Osnabrücker Künstler:innen erhältlich – kostenlos und so lange der Vorrat reicht. Das Projekt ist Teil des „Kulturmarathons“ der Stadt Osnabrück, mit dem sie die von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Kunst- und Kulturschaffenden unterstützt. Die Idee hatte Anke Bramlage, Leiterin des Projektbüros im städtischen Fachbereich Kultur.

„In dieser wieder für Kulturschaffenden einschränkenden Corona-Zeit setzen wir mit der PostkARTenaktion neben dem digitalen Adventskalender auf der Website des “Kulturmarathons” sowie der Gestaltung von Litfaßsäulen und der Banneraktion im Rahmen des Projektes “Kunst sichtbar” ein weiteres Zeichen für die Kultur”, sagt Patricia Mersinger, Leiterin des Fachbereichs Kultur. „Wir wollen es den Osnabrücker:innen in Zeiten von Corona möglich machen, Kunst mit nach Hause zu nehmen oder an liebe Menschen zu versenden“, ergänzt Anke Bramlage.

Zehn Osnabrücker Künstler:innen haben Motive zu der Serie beigesteuert. Leuchtende Farben gibt es etwa von Sybille Hermanns mit „Colours of hope“. Reinhard Klink schafft mit einer kolorierten Radierung eine ungewöhnliche Stadtperspektive von Osnabrück. Und Werner Kavermanns Motiv „Am Meer“ wurde im Original als Öl auf Pappe geschaffen, wobei Farbe und Struktur des Untergrundes mit ins Bild eingearbeitet wurden.

Weitere Künstler:innen sind Johannes Eidt, Hinrich van Hülsen, Hendrik Spiess, Jens Raddatz, Josef Brune, Marion Tischler und Annette Hanekamp. Die Motive werden als Postkarten gedruckt und verdeutlichen die Vielfalt des künstlerischen Schaffens in Osnabrück.

Erhältlich sind die kostenlosen PostkARTen vor dem Kulturhaus und im Kunst-Quartier des Bundes Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK) in der Bierstraße 33.

Hier könnt ihr die PostkARTen online anschauen.

Das Bild zeigt Annette Hanekamps “La Corona ade”, Cartoon aus der Reihe „Kunst aus dem Kaffeefleck“