“Das unsichtbare Virus”

Der Raumgestalter Herr Machschön hat Fragen zum Corona-Virus und beauftragt den Detektiv Herrn Findgeschwind. Der wiederum wendet sich an Prof. Dr. Lichtbring, der sehr gut erklären kann, warum die Corona-Regeln Sinn machen.

Ja, das Leben in der Pandemie ist nicht ganz einfach. Die theaterpädagogische werkstatt (tpw) findet in ihrem neuen Stück verständliche und kindgerechte Antworten. Und das auf unterhaltsame Art und Weise. Denn die drei Figuren werden von ein und demselben Schauspieler dargestellt, was zu lustigen Slapstick-Momenten führt. Die Kinder im Publikum sind aufgefordert, ihm beim Lösen der Fragen zu helfen.

Das Stück richtet sich an Kinder von fünf bis zehn Jahren und wird ab August an zwei verschiedenen Aufführungsorten gezeigt.

Aufführungen im Theaterzelt am Speicher (Kreativquartier Hafen):

  • Donnerstag, 5. August, 11 und 15 Uhr
  • Mittwoch, 18. August, 11 und 15 Uhr
  • Montag, 23. August, 11 und 15 Uhr

Aufführungen im Museum Industriekultur:

  • Dienstag, 24. August, 15 und 16.30 Uhr
  • Freitag, 27. August, 15 und 16.30 Uhr

Kinder sind in Begleitung ihrer Eltern/Erzieher*innen willkommen; auch Gruppen sind zugelassen. Pro Aufführung können maximal 25 Personen zusehen.

Der Eintritt ist frei; es ist aber eine Anmeldung per E-Mail nötig.

Anmeldung Theaterzelt: ticket@tpw-osnabrueck.de

Anmeldung Museum Industriekultur: info@mik-osnabrueck.de

Infos unter www.tpwerkstatt.de/news/das-unsichtbare-virus

Bild: theaterpädagogische werkstatt

Infos zum Projekt: www.kulturmarathon-os.de/das-unsichtbare-virus/