Marienkirche

Marienkirche

Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.
Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.
Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.
Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.
Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.
Als „Offene Kirche am Markt“ ist die Marienkirche Osnabrück das Zentrum des Bürgertums in Osnabrück. Die Form der heute dreischiffigen gotischen Hallenkirche hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert. Seit 1543 ist die Marienkirche evangelisch-lutherisch. Die Kirchenmusik lebt insbesondere von der generationenübergreifende Laienchorarbeit. Rund 250 Mitglieder singen und musizieren in den klassisch-traditionell ausgerichteten Gruppen und Ensembles der Gemeinde. Marienkantorei, Motettenchor, Kinder- und Jugendchöre, Posaunenchor und Junges Streicherensemble präsentieren sich regelmäßig in Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen: von a cappella-Konzert über Kindermusical bis hin zu großen Oratorien-Aufführungen in Zusammenarbeit mit professionellen Musiker:innen. Ein weiteres Aushängeschild ist die 1967 von der Firma Flentrop erbaute viermanualige Schleifladenorgel in neobarockem Stil, die als eine der bedeutendsten Instrumente ihrer Art in Deutschland gilt.

Standort & Kontakt

Markt 28
49074 Osnabrück