D-Day – a historical soundperformance

„D-Day – a historical soundperformance“

„D-Day – a historical soundperformance“ ist ein akustisches Mahnmal in Form einer elektronischen Klangcollage und Klangperformance zur Landung der Alliierten in der Normandie unter der Verwendung dokumentarischer Originalaufnahmen von BBC-Reportern und Music Libraries.
Es erschließt zeitgenössische künstlerische Gestaltungsmittel als Teil einer innovativen Erinnerungskultur zum Ende des zweiten Weltkrieges. Das Projekt versteht sich als ein Friedensprojekt sowie als ein europäisches Projekt.

Mario Schoo ist seit 2009 selbstständig im Bereich Veranstaltungsmanagement. Dazu gehören Realisation, Durchführung und Organisation des European Media Art Festivals Osnabrück, Fusion Festival Lärz sowie diverser Club- und Open Air Veranstaltungen, DJ-Tätigkeiten und Projekte in und um Osnabrück. Musik-Archäologie gehört ebenfalls zu seinem Erfahrungshorizont. Seit 2013 betreibt Mario Schoo zusätzlich einen 2nd Hand Schallplatten Einzelhandel in der Osnabrücker Altstadt (Fundament Schallplatten).

Ansgar Frohne verfügt über künstlerische Erfahrung durch Musikgestaltung in verschiedenen Rockbands (Bass, Gesang, Songwriting). Veröffentlichung von Texten (Lyrik, Kurzprosa) in D.I.Y.-Fanzines und dem Konkursbuchverlag Claudia Gehrke. Seit 2019 ist Ansgar Frohne freiberuflich als Schriftsteller tätig.

Termine: werden noch bekannt gegeben.

[Gefördert durch die Stadt Osnabrück.]

Bild: Plakat Entwurf D-Day