Filmdokumentation über die Choreographin und Tänzerin Erneste Junge

Filmdokumentation über die Choreographin und Tänzerin Erneste Junge seit 1980 in Osnabrück

Erneste Junge kam 1979 von Berlin nach Osnabrück und hat Anfang der 1980er Jahre hier ihre tänzerische und choreographische Laufbahn mit zeitgenössischen Tanz fortgesetzt. Seit fast 40 Jahren produziert sie für das Tanztheater Stakkato.

Durch permanente Kooperationen mit verschiedenen Musikern und bildenden Künstlerinnen und Künstlern etablierte sie die „Freie Tanztheaterszene“ in Osnabrück. Die Choreographin entwickelte für zahlreiche Innen- und Außenräume aufwendige, avantgardistische Produktionen, die den Zeitgeist widerspiegeln.

Manfred Pomorin – Realisation

Der Pantomime Manfred Pomorin begleitet seit Anfang der 1980er Jahre die Produktionen und Performances mit der Kamera und produziert seit 2002 in künstlerischer Zusammenarbeit die Videos für die multimedialen Stücke des Tanztheater Stakkato für das emma-theater Osnabrück.

Termin wird bekannt gegeben.

[Gefördert durch die Stadt Osnabrück]

Fotografen: Fritz Schwarzenberger, Karin Nordmann, Anton Tillner, Manfred Kies, Dieter Pentzek, Christa Drillisch