Kulturelle Projektförderung

Nach der erfolgreichen Durchführung mehrerer Sonder-Förderrunden zur Unterstützung der Osnabrücker Kulturlandschaft während der Corona-Pandemie kehrt die Friedensstadt mit der nächsten Runde der kulturellen Projektförderung 2023 erstmals zu den gewohnten Bedingungen zurück.

Kulturakteurinnen und -akteure, Künstlerinnen und Künstler, Vereine, Initiativen und engagierte Einzelpersonen können Anträge für die Umsetzung kultureller Vorhaben in der Stadt Osnabrück stellen. Die Zuschüsse für 2023 werden in zwei Förderrunden vergeben: In diesem Jahr können Anträge bis zum 15. September beim Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück gestellt werden. Im kommenden Jahr wird es darüber hinaus eine weitere Antragsrunde mit Frist zum 1. März 2023 geben. Über die Anträge wird jeweils nach Fristende von einer unabhängigen Jury, bestehend aus städtischen und nicht-städtischen Expertinnen und Experten, beraten.

Gefördert werden Kulturprojekte wie Ausstellungen und andere Veranstaltungen mit künstlerischem Schwerpunkt, Konzerte und andere Musikveranstaltungen sowie Veranstaltungen im Bereich Literatur, Tanz und Theater. Auch für innovative Formate aller künstlerischen Sparten ist eine Förderung möglich.

Was ändert sich im Gegensatz zu vergangenen Sonder-Förderrunden?

Während der Corona Pandemie hatten Kulturakteurinnen und -akteure kaum Verdienstmöglichkeiten in Verbindung mit der Durchführung von Veranstaltungen. Aus diesem Grund konnten im Rahmen der kulturellen Projektförderung auch Produktionsprojekte wie zum Beispiel die Erstellung von Tonträgern oder Kunstkatalogen bezuschusst werden. Dies ist 2023 nicht mehr möglich.

„Wir sind sehr froh darüber, dass öffentliche kulturelle Veranstaltungen und Projekte aktuell wieder stattfinden können. Daher möchten wir mit der kulturellen Projektförderung fortan wieder die Unterstützung von Veranstaltungen und weiteren Vorhaben fokussieren, um so das kulturell vielfältige Programm in Osnabrück zu unterstützen“, erläutert Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur.

Die beantragten Vorhaben sollten im Osnabrücker Stadtgebiet durchgeführt werden. Abweichend hiervon ist die Förderung von Veranstaltungen denkbar, die außerhalb Osnabrücks stattfinden, sofern eine positive Wirkung für die Stadt Osnabrück erzielt wird.

Weitere Informationen sowie das Formular zur Antragstellung und die Richtlinien zur kulturellen Projektförderung finden Sie unter www.osnabrueck.de/projektfoerderung-kultur.

Die Zuschussanträge können postalisch oder per E-Mail an Marius Kolkmeyer, Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück, Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück, E-Mail: kolkmeyer@osnabrueck.de gesendet werden. Marius Kolkmeyer beantwortet zudem per Mail und unter Tel. 0541/323-2228 Fragen zum Antragsformular.